Sie benutzen diese Website aktuell in Deutsch

Weitere verfügbare Sprachen:

 

Keine Produkte im Warenkorb

Bitte legen Sie die Produkte, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb.

Weiter einkaufen
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um diese Website vollständig nutzen zu können.

ARCHIV - PRESSEARTIKEL

Alle Filtermöglichkeiten Sie können diese Produktliste filtern!
 

Alle Filtermöglichkeiten

Filtern nach

Große 8-fach-Drehdurchführung auch für die Kleinen

Murrhardt-Fornsbach, 06.05.2022

 

Der RotoTop von Holp bringt größtmögliche Ölmenge zum Anbaugerät und schafft damit Mehrwert

Für die effiziente Abwicklung der Aufträge, ganz gleich, ob im Straßen- und Tiefbau, Hochbau oder im Garten- und Landschaftsbau, ist es wichtig, dass Bagger möglichst selten versetzt werden müssen und sich mit ihrem jeweiligen Anbaugerät in die richtige Position drehen können. Mit einem Drehantrieb ist das gewährleistet – wenn dieser Drehantrieb wie bei den RotoTop von Holp besonders große Drehdurchführungen aufweist, kommt hier ein weiterer Mehrwert hinzu – und das bereits ab der 3,5-Tonnen-Klasse.

Auf vielen Baustellen, gerade im Garten- und Landschaftsbau, wird ein kleinerer Bagger oft als (einziger) multifunktionaler Geräteträger eingesetzt, der mit den unterschiedlichsten Anbaugeräten praktisch alle anfallenden Aufgaben selbst bewältigen und nebenbei unnötige Handarbeit der ohnehin knappen Angestellten vermeiden muss. Häufig muss im schnellen Wechsel zwischen den unterschiedlichen Anbaugeräten gearbeitet werden, wenn beispielsweise verschiedene Schaufeln und Greifer abwechselnd eingesetzt werden. Ist der Bagger dann mit einem RotoTop und einem vollhydraulischen Schnellwechsler ausgestattet, ist dieser schnelle Wechsel kein Problem, so kann bei Bedarf ganz einfach mit Knopfdruck auf Pendelgreifer umgeschaltet werden. Arbeitet der Bagger beispielsweise mit einem Tieflöffel, sorgt der Drehantrieb dafür, dass der Bagger viel seltener umgesetzt werden muss. Das spart nicht nur Zeit, sondern begrenzt zusätzlich den durch die Arbeiten entstehenden Flurschaden und sorgt so dafür, dass der Unternehmer an einem Auftrag mehr verdienen kann.

 

Mehrwert für Standardbagger – vor allem im Festanbau

Oft müssen die Bagger auch solche Anbaugeräte im Dauereinsatz betreiben, die eine sehr hohe Ölmenge benötigen, wie dies zum Beispiel bei allen Arten von Fräsen, Mähern oder Mulchern der Fall ist. Um im Bild des GalaBaus zu bleiben, wäre das bei der Pflege von Straßenrändern und abfallenden Böschungen der Fall, bei denen auch eine besondere Beweglichkeit des Anbaugeräts gefragt ist. Jeder Standardbagger wäre also für alle diese Fälle gerüstet und könnte damit weiteren Mehrwert generieren, wenn der RotoTop entsprechend der Empfehlung des Herstellers fest daran verbaut ist.

Die Bedienung ist für die Maschinenführer dabei kein Problem und wird erfahrungsgemäß innerhalb von 2-4 Tagen verinnerlicht, da hier nur auf einer Achse gearbeitet wird, während das Erlernen der Bedienung des Tiltrotators ein Mehrfaches der Zeit in Anspruch nimmt. Geschäftsführer Günter Holp, der selbst Baggerfahrer war und aus der Praxis kommt, legt hierauf den größten Wert: Nur wenn die Bedienung für die Maschinenführer intuitiv funktioniert, wird auch höhere die Effizienz im Einsatz vom Bagger und Drehantrieb erzielt.

 

Alles abarbeiten – ohne Überhitzungsgefahr

In der Praxis geht es also für die schnelle und effiziente Bewältigung der gestellten Aufgaben darum, möglichst alle Anbaugeräte endlos drehen und auch bei Bedarf im Dauereinsatz betreiben zu können, ohne dass dabei Überhitzungen auftreten. Mit der 5-, 6- oder 8-fach-Durchführung an den Drehantrieben RotoTop von Holp ist dies problemlos möglich: Durch diese großen Durchführungen kommt der gesamte Systemdruck, den der Geräteträger zur Verfügung stellt, ohne merklichen Verlust im Anbaugerät an.

Die Drehdurchführungen lassen die jeweils maximale Literleistung bis 400 bar durch immer genügend Leitungen und können damit jeden Schnellwechslertyp mühelos bedienen. Damit das immer funktioniert, wird bei Holp bereits in der 3,5-Tonnen-Klasse eine 6-fach-Durchführung für mechanische und hydraulische Schnellwechsler verbaut. Beim vollhydraulischen Schnellwechsler wird die 8-fach-Durchführung verwendet, damit alle 5 Kupplungen für den Schnellwechsler ausgestattet werden können. Auf diese Weise sorgt der RotoTop für die am Markt höchste Ölmenge am Anbaugerät und bietet dadurch die meisten Möglichkeiten für jeden Standardbagger.

 

Größte Leitungsquerschnitte am Markt verbaut

Holp bietet dabei seinen Kunden in den Drehantrieben auch den größten Leitungsquerschnitt von bis zu 1 1/4 Zoll für die jeweilige Baggerklasse am Markt an. In diesem Zusammenhang ist auch das Drei-Leitungssystem wichtig, bei dem der Lecköl-Kanal genauso groß wie die Arbeitsleitungen ist. Dieses Prinzip geht bei Holp so weit, dass in den Klassen von 0,8 bis 25 Tonnen die Querschnitte sogar größer angelegt sind, als für die Literleistung des jeweiligen Baggers notwendig wäre. Auf diese Weise ist immer garantiert, dass auch im Dauereinsatz von Geräten wie Mulchern niemals die Gefahr der Überhitzung besteht.

Ob also Dauerbetrieb – oder im schnellen Wechsel der Anbaugeräte arbeitend – der RotoTop mit seinen großen Drehdurchführungen bringt jedem Maschinenführer einen echten Mehrwert an seinem Bagger und sorgt damit für mehr Effizienz und letztendlich höheren Verdienst der Unternehmer. Die Erfahrungswerte zeigen, dass Unternehmer im Garten- und Landschaftsbau mit Hilfe des RotoTop eine Mehrleistung von bis zu 200 Prozent realisieren können. Holp relativiert diese Angaben seiner Kunden und garantiert jedem Unternehmer im GalaBau eine Mehrleistung von 50 Prozent. Ähnliches gilt für andere Bereiche, in denen man denkt, dass durch den RotoTop keine Mehrleistung erzielt wird: Hier würde Holp immer eine Mehrleistung von 10 Prozent unterschreiben.