Sie benutzen diese Website aktuell in Deutsch

Weitere verfügbare Sprachen:

 

Keine Produkte im Warenkorb

Bitte legen Sie die Produkte, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb.

Weiter einkaufen
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um diese Website vollständig nutzen zu können.

PRESSEARTIKEL

Alle Filtermöglichkeiten Händler filtern
 

Alle Filtermöglichkeiten

Filtern nach

„Den gibt niemand mehr zurück“

Murrhardt-Fornsbach, 28.09.2023

 

GalaBau Lücking nutzt Kompaktbagger mit RotoTop für effektiveres Arbeiten

Eher durch Zufall ist Christian Lücking vom gleichnamigen GalaBau-Betrieb zu seinem RotoTop gekommen: Sein 2,6 Tonnen Sany-Bagger wurde von Klarmann Baumaschinen aus Westerstede im Paket mit einem RotoTop geliefert. Nach wenigen Stunden waren er und seine Mitarbeiter von dessen Möglichkeiten begeistert.

Das 2002 in Barßel/Harkebrügge zunächst als Einzelunternehmen gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell 12 Mitarbeiter, die etwa die halbe Zeit im klassischen Gartenbau tätig sind. Das andere große Tätigkeitsfeld des Unternehmens ist die Pflege der Trassen, über die Hochspannungsleitungen verlaufen. Hierbei geht es darum, Bäume und Sträucher, die unter und neben den Stromtrassen verlaufen so zu schneiden und zu pflegen, dass diese niemals mit der Vegetation in Berührung kommen.

Im klassischen Gartenbau-Bereich werden durch GalaBau Lücking beispielsweise Zäune gesetzt, Teiche ausgehoben, Bäume und Sträucher gepflanzt und gepflegt oder Rasen angelegt. Bekanntermaßen finden Arbeiten in privaten Gärten meistens auf sehr beengtem Raum statt. In dieser Situation ist es besonders hilfreich, wenn der Bagger aufgrund seiner Flexibilität nur selten versetzt werden muss und seltener rangiert. An dieser Stelle kam Christian Lücking und seinen Mitarbeitern der Zufall zur Hilfe: Als er einen neuen Bagger benötigte, konnte er keinen passenden seiner bisherigen Marke bekommen und sah sich Maschinen verschiedener Hersteller an. Bei Bau- und Landmaschinen Klarmann in Westerstede stieß Lücking schließlich auf einen Kompaktbagger Sany 26SY, der bereits mit einem Drehantrieb RotoTop von Holp ausgestattet war, da Klarmann auch Händler von Holp-Geräten ist.

Völlig neues und effektiveres Arbeiten

Bisher hatte man mit Schwenkschaufel und Tiltrotator gearbeitet und die Möglichkeiten, die reine Rotation bietet, noch nicht gekannt. So wurde der Sany-Bagger zunächst für zwei Wochen getestet. Lücking erzählt: „In den ersten paar Stunden hatten meine Mitarbeiter ziemlich mit der Umgewöhnung in der Bedienung zu tun, doch bereits am Ende des ersten Tages zeichneten sich die Vorteile des RotoTop ab und niemand wollte die Maschine wieder hergeben.“

Die Bedienung des RotoTop hat die Mitarbeiter innerhalb der ersten zwei Wochen überzeugt, sodass der Bagger von Lücking übernommen wurde. In dieser Zeit hatte jeder einmal die Gelegenheit, den Drehantrieb mit seinen Möglichkeiten auszuprobieren und festgestellt, dass die Bedienung nach kurzer Zeit des Ausprobierens rein intuitiv funktioniert. Ebenfalls fiel sofort auf, dass der RotoTop hilft, Zeit zu sparen: In den beengten Gärten muss der Bagger nun viel seltener umgesetzt werden und beim Teichaushub und anschließendem Planieren wurde klar, wie vorteilhaft es ist, wenn die Schaufel beim Abziehen einfach endlosdrehend immer in die passende Position gedreht werden kann. Ein ähnliches Ergebnis stellte sich beim Vorbereiten des Untergrunds für neuen Rasen ein: Dafür nutzt GalaBau Lücking ein spezielles Planierschild, das jetzt durch den RotoTop viel flexibler gedreht und gewendet werden kann.

Der RotoTop sucht seinesgleichen

Lücking resümiert: „Ich sitze seit vielen Jahren auf Baggern, habe einiges ausprobiert und kann jetzt nur sagen, der RotoTop sucht seinesgleichen. Jetzt sind wir dem Zufall dankbar, durch den wir das Gerät bekommen haben.“ Neben der 360-Grad-Drehbarkeit sei es sehr vorteilhaft, dass der RotoTop nur wenig aufbaut und ein geringes Gewicht hat. Da auch ein hydraulischer Schnellwechsler verbaut ist, können die Anbaugeräte schnell gewechselt werden, ohne dass der Maschinenführer vom Bagger steigen muss. So sei es nun ein wesentlich einfacheres und effektiveres Arbeiten als bisher.

Lücking nennt weitere Einsatzbeispiele: Beim Setzen von Winkelsteinen konnte ein Mann mit dem Bagger die Arbeit alleine machen, Handarbeit war nicht mehr nötig, weil durch die Endlosdrehbarkeit die Winkelsteine in die richtige Position gebracht und gesetzt werden konnten. Beim Verlegen eines Kanals für eine Regenwasser-Drainage konnte man diese sehr einfach austarieren und passend einsetzen, auch hier wurde die Handarbeit fast komplett eingespart.

Durch diese und weitere Einsätze in den ersten 2-3 Monaten ist sich Lücking sicher, dass deutlich an Zeit und Kraftstoff und damit Geld gespart wird. Sollte ein weiterer Kompaktbagger benötigt werden, soll dieser wieder mit RotoTop ausgestattet werden. Lücking nutzt nur Bagger bis etwa 2,5 Tonnen, da diese schnell und unkompliziert auf dem Anhänger verfahren werden können, wie dies zum Freihalten der Stromtrassen nach Stürmen öfter kurzfristig notwendig ist.